Schröpftherapie

Was ist eine Schröpftherapie?
Die Schröpftherapie kam vermutlich schon vor einigen Jahrhunderten nach Europa und war früher in manuell arbeitenden Praxen eine gängige Therapieform.

Vorgehensweise
Beim Schröpfen werden spezielle Gläser mit Unterdruck auf die Haut aufgesetzt. Der Unterdruck bewirkt an den zu behandelnden Stellen eine Durchblutungssteigerung der Haut und der darunter liegenden Gewebestruktur.

Anwendungsgebiete

  • Muskuläre Verspannungen
  • Schmerzen im Bewegungsapparat
  • Beginnende Erkältungskrankheiten